Drachensteigen


Im Mitte-Frühling (der 2. Monat nach dem traditionellen chinesischen Mondkalender) ist das Wetter sehr gemütlich und im Wind ist sehr geeignet für Drachensteigen. Drachen galt in China als ein Glückssymbol und wurde in der Qing Dynastie so hoch wie möglich geflogen, um dann die Leine zu kappen und den Drachen dem Wind zu überlassen. Die Chinesen glaubten, dass damit auch alle Sorgen und Gefahren davonfliegen.

Drachensteigen ist ein beliebtes Spiel, das mit Wind betrieben wird. Er besteht in der einfachsten Ausführung aus einem Segel, das in der Regel durch ein Gestänge ausgespannt wird und einer am Gestänge befestigten Leine, die vom Drachensteigenden gehalten wird.


Drachen stammt aus China und hat schon eine lange Geschichte von über 2000 Jahren. Die ersten Drachen bestanden hauptsächlich aus Bambusstäben und Seide. Doch Seide ist zu teuer und verbreitete sich der Drachen nur langsam. In der späteren Tang Dynastie verwendete man Papier statt Seide, Drachen zu basteln.  In der Südlichen Song Dynastie entwickelte sich das Handwerk schnell und gab es in Hangzhou schon Wettkampf über Drachensteigen. Der Wettkampf fand oft in der Umgebung von Zerbrochener Brücke des Westsees statt.

Jetzt in Hangzhou gibt es jährlich Drachenfest. Während des Drachenfests gibt es am jeden Wochenende Drachenwettkampf auf dem Kaiserkanal-Platz. Außerdem gibt es noch zwei Orte, wo man schöne Drachen mit guter Qualität kaufen kann. Der eine ist das Hangzhou Handwerkskunst Museum, der andere ist Ausstellungshalle für Kunsthandwerk in der Nähe von Gongcheng-Brücke, wo ein großer Drachen mit über 80m Länge zur Ausstellung steht. Dort hat man die Gelegenheit, den von Ort gefertigten Drachen zu betrachten, außerdem kann man auch selbst Drachen bauen und kaufen kann. Ein Drachen kostet 35 RMB.  Drachen selbst zu basteln ist ziemlich interessant, besonders für die Familie mit Kinder.