Austeilung der Laba-Breie


Das Laba-Fest ist ein traditionelles chinesisches Fest am 8. Dezember nach dem chinesischen Mondkalender. An diesem Tag wird traditionell der Laba-Brei gegessen. Die Ursprünge des Laba-Fest waren Opferzeremonien am Ende des alten Jahres um für eine reiche Ernte zu danken. Mit der Verbreitung des Buddhismus in China änderte sich die Bedeutung des Fests. Im Vergleich zu anderer Städten, an diesem Tag stellen die meisten Tempel in Hangzhou Lana-Brei zur Verfügung.


Laba-Brei ist eine Art Reisbrei mit Nüssen und getrockneten Früchten, insgesamt 11 Bestandteile. Seit der Wiederöffnung des Lingyin Tempels im jähr 1978 hat der Lingyin Tempel an jedem Laba-Fest Laba-Brei gekocht. Seit 2013 steht der Lingyin Tempel  jährlich 300.000 Portionen Laba-Brei zur Verfügung, der den Bürgern und Touristen sowie einigen Krankenhäusern, Pflegeheimen, Wohlfahrtshäusern usw. ausgeteilt.


An diesem Tag werden Mönche im Lingyin Tempel dem Buddha Laba-Brei opfern, um Gesundheit und Glück für alle Leute zu beten. Über tausende Mönche stehen Schlange von Halle der Himmelskönige bis zu der Großen Halle des Großen Helden und weiterleiten Laba-Brei und Blumen sowie Obst einer nach dem anderen, zum Schluss  opfern sie solche Dinge vorm Buddha. Das Laba-Fest vom Lingyin Tempel steht schon auf der Liste des immateriellen Kulturerbes in Hangzhou.